Bist Du die Tochter oder der Sohn einer narzisstischen Mutter? Bist Du der Überzeugung Deine Mutter hat verhindert, das Du glücklich wirst?

Hier wirst Du auf meine neue Wegseite geleitet:

http://lebensmitte-endlich-stark.de/2017/08/08/narzissmuss-hattest-du-eine-narzisstische-mutter/

 

Ein so gewichtiges Thema zum Jahresbeginn?  Ja, weil ich mir wünsche, dass ihr dieses Jahr 2017 nutzt, um in Eure Freude, in Euren Selbstwert und in Eure eigene Kraft zu kommen.

 


 

MIr ist trotz der folgenden Ausführungen wichtig, es geht hier nicht um Schuld! Es geht um Ursache und Wirkung und es geht mir darum Euch zu ermutigen, diese Prägungen ins Bewusstsein zu bringen, damit Ihr Eure Persönlichkeit endlich voll und ganz, mit all Eurer Kreativität und Eurem Potential leben könnt.

 

Auch Eure Eltern sind geprägt worden. Viele von uns sind Kriegsenkel oder Kriegsurenkel oder noch Kinder von Eltern die selbst den Krieg erlebt haben. Dies hat geprägt.

In der Nachkriegszeit ging es ums Überleben, um den Wiederaufbau. Da bliebt wenig Zeit für Liebe und Zuneigung, Geborgenheit oder Sicherheit. Und jeder Mensch kompensiert dies mit anderen Verhaltensweisen.

 

Auch der Narzissmuss weisst auf eine Persönlichkeitstörung hin, die zwar anders nach aussen wirkt,  aber auch hier zeigt sich als Ursache meist mangelnde Liebe und Geborgenheit im Elternhaus. Die Lösung dafür, die der narzisstische Mensch hier gefunden hat ist nicht Produktiv, und es entschuldigt nichts, aber es erklärt manches.

Es kann aber auch eine Überfürsorge von den Eltern gezeigt worden sein, und schon von Kindheit an das Herausstellen der Besonderheit des Betroffenen. Soziale Probleme des Kindes im Umfeld werden abgetan mit den Worten: Du bist halt was besonderes, andere sind nur eifersüchtig.

 

Grundsätzlich hat ein Narzisst keine Balance zwischen Geben und Nehmen gelernt. Er kann nehmen, aber nichts geben!

 

Die Bedeutung des Begriffs Narzissmus:

 

 Narziss ist der Sohn des Flussgottes Kephisos und der Leirope. Aufgrund seiner Schönheit wird er von allen Menschen bewundert und geliebt, er weisst aber alle ab. Deshalb wird er von einer anderen Göttin mit unstillbarer Selbstliebe bestraft. Er kann dann scheinbar nur sich selbst lieben, keinen anderen und verliebt sich auch deshalb beim Trinken in einem See in sein Spiegelbild, hat aber nicht die Erkenntnis, das er es selbst ist. Er versucht diese abgöttische geliebt Selbstbild zu umarmen und ertrinkt.

Narziss liebt nicht sich selbst - es ist keine Liebe, die aus einem Selbstwertgefühl geboren ist. Er liebt das Bild, das er von sich hat. Er kann nicht die Verbindung zwischen seinem Selbst und dem Spiegelbild herstellen.

 

Wir bezeichnen in der Alltagssprache jemand als narzissistisch, wenn jemand in seiner Selbsteinschätzung völlig überzogen ist, oder arrogant.

 

Die narisstische Persönlichkeitsstörung (NPS) ist aber etwas völlig anderes und sollte nicht verwechselt werden.

Ein Mensch der an NPS leidet, hat ein übersteigertes Ego, er hat einen hohen Anspruch an andere und möchte als ganz was besonderes behandelt werden. Dieser Mensch hat wenig Einfühlungsvermögen und ist süchtig nach Aufmerksamkeit.

Dieser Mensch möchte deshalb immer im Mittelpunkt stehen.

 

Jeder Mensch darf nazisstische Züge haben, das ist auch gesund.

Bei einer extremer oder übersteigerten Form wird es allerdings pathologisch.

 

 

 

Ich möchte hier vorwiegend auf die Problematik von Töchtern oder Söhnen hochgradig narzisstischer Mütter eingehen.

 

Hier ein paar Beispiele wie Du das erkennen kannst:

 

Eine narzisstische Mutter versucht um jeden Preis die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Sie muss immer im Mittelpunkt stehen ob im positiven oder negativen.

 

Die Kinder werden nicht als eigene Persönlichkeit gesehen, sondern eher als Objekt, und es kann auch vorkommen, das Du und Deine Geschwister gegeneinander ausgespielt werden.

 

Wenn Du von Deinen Gefühlen sprichst, wird sofort ihr eigenes Gefühl in den Vordergrund gestellt und Du wirst nicht gehört.

 

Sie haben wenig oder keine Empathiefähigkeit.

 

Du bekommst nur Unterstützung von ihr, wenn sie dadurch als gute Mutter dasteht.

 

Sie möchte, dass Du immer für Sie da bist und sich um sie sorgst.

 

Sie möchte Dich kontrollieren, was Du sagt, was Du tust, und mischt sich immer in Dein Leben ein, tut aber so, als würde dies aus Liebe und Sorge geschehen.

 

Wenn es um ihre eigenen Fehler geht ist sie engstirnig und kann mit Kritik nicht umgehen. Sie wird wütend oder ist beleidigt.

 

Deine Mutter ist unfähig Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen, sie sieht nur ihre.

 

Kennst Du das? Du bist ein Erwachsener Mensch, aber irgendwie lässt Dich Deine Mutter nicht los. Immer wieder versucht sie mit den Verschiedensten Methoden Dich zu halten. Sie lässt Dich nicht in Dein eigenes Leben gehen.

 

Wenn Du Erfolg hast, wird er runtergespielt, neue positive Vorhaben, werden Dir ausgeredet... es könnte Dich ja selbsständig werden lassen und sie verliert die Macht über Dich.

 

Auch der Vater wird oft in eine Rolle gedrängt in der er eigentlich keine Chance hat Dir nahe zu sein. Oft wird er als böse oder schwach und unfähig hingestellt. Dadurch bleibt dem Kind nur die Chance eine Scheingeborgenheit bei der Mutter zu finden.

 

 

Auswirkungen:

 

Kinder sind angewiesen auf die Eltern um zu überleben, darum hat diese Verhalten der Mutter fatale Folgen.

 

Der Selbstwert kann nicht wachsen und stabil werden und oft ist es unmöglich im Schatten der Mutter eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln.

Sobald eine eigene Meinung, ein eigenes Hobby, der eigene Berufswunsch gelebt wird, entstehen seltsame Schuldgefühle. Man entfernt sich ja dadurch aus Ihrem Bannkreis.

 

Hinter diese Struktur in einer Familie zu blicken ist oft nicht ganz einfach, da diese Mütter oft sehr geschickt manipulativ sind und sich hinter einer Fassade von Wohlgesonnenheit und Freundlichkeit verbergen und sich oft auch als das Opfer darstellen, -sie es doch nur gut gemeint hat.

 

Den Preis den diese Kinder zahlen ist sehr hoch.

Sie können Ihre Persönlichkeit nicht entwickeln, bleiben ewig, das an die Mutter gebundene, unselbstständige Kind.

Starke Selbstwertstörungen, Essstörungen, Beziehungsproblem, STörungen des Sexuallebens, Kaufsucht u.v.a.  sind Symptome.

 

Was tun:

 

Akzeptiere, das Du eine Narzisstische Persönlichkeiten nicht verändern kannst. Da diese ein überhöhtes Selbstbild von sich haben, kommst du mit Einsicht oder Kritik nicht weiter.

Und akzeptiere, Du kannst sie nicht zwingen Dich zu lieben, so weh dies auch tut.

Letztendlich ist oft Abstand nötig, damit Du die Freiheit hast Dich zu wandeln.

 

Nimm Deinen Schmerz und Deine Probleme ernst!  Und vor allem verurteile Dich nicht, das Du in manchen Lebensbereichen nicht so leicht und glücklich leben kannst, wie andere Menschen.

Verurteile Dich nicht, weil Du keine "normale" Beziehung hast, Problem in der Sexualität, eine Essstörung, kein Selbstbewusstsein, ... u.v.a..

 

Es hat einen Grund! Und es gibt Heilung!

 

Wenn Du das Kind einer Mutter mit Narzisstischer Persönlichkeitstörung bist, hole Dir Hilfe und Unterstüzung um diese Traumen heilen zu können.

Es wird eine grosse Erleichterung in Dir entstehen, wenn Du die Ursachen erkennst und aufarbeitest, um dann DEIN ein neues, authentisches Leben zu beginnen.

Kümmere Dich um Deine Verletztungen, lerne Dich zu achten und Dich wertzuschätzen.

Deine Schuldgefühle werden verschwinden und Du tust, was Dir gut tut.

Ob es Deiner Mutter oder anderen Bezugspersonen passt oder nicht.

 

Und das hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern mit wahrer Selbstliebe!

Ein Mensch der sich selbst liebt, der in seiner seelischen Fülle lebt, wird nie jemand anderen schaden!